Frisch motiviert ging es nun ans Werk. Der Schnitt, sowie Aussehen und Größe für meine Puppen stehen. Nun muss ich nur noch sicher gehen, dass sie den Sicherheitsanforderungen für Spielzeug entsprechen.  Leichter gesagt als getan.

Ich war in den letzen Wochen sehr fleißig und habe mich zum Thema Spielzeugsicherheit, Spielzeugrichtlinie und CE-Konformität informiert. Als Hersteller habe ich die Pflicht, meine Spielzeuge, in meinem Fall Stoffpuppen nach Waldorfart, mit einem CE-Zeichen zu kennzeichnen und mich bei der Herstellung an die EU-Richtlinie 2009/48/EG für Spielzeugsicherheit zu halten, wenn ich meine Puppen verkaufen möchte. Schließlich sollen mein Stoffuppen für Kinder unbedenklich sein, sicher, frei von Schadstoffen und lange Freude bereiten.

 

Was ich alles tun muss bevor ich ein CE-Kennzeichen an meine Puppen anbringen darf, will ich euch kurz mal aufzählen:

Ich muss

  1.  eine Sicherheits- & Konformitätsbewertung für meine Puppen durchführen bzw. durchführen lassen
  2. EG-Konformitätserklärung ausstellen und bis 10 Jahre nach Inverkehrbringen aufbewahren
  3. Konformitätskennzeichen (CE-Kennzeichen), eindeutige Kennnummer und Kontaktadresse an meinen Stoffpuppen für eine mögliche Rückverfolgung anbringen
  4. Konformität der Serienfertigung sicherstellen, da ich meine Puppen mit Herz i in Kleinserie herstelle
  5. die notwendigen technischen Unterlagen (darauf gehe ich in einem meiner nächsten Beiträge noch ein) erstellen und bis 10 Jahre nach Inverkehrbringen aufbewahren

Ich dachte, ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht, dass schaffe ich nie ganz allein. Woher bekomme ich die nötigen Normen? Wie führe ich die notwendigen Tests durch?

Die Richtiline für Spielzeugsicherheit findet man ja noch leicht im WWW, aber die Normen DIN EN71 gibt es nur beim Beuth-Verlag für viel Geld zu kaufen….Man kann sie aber auch vor Ort einsehen. Nur habe ich leider keine öffentliche Stelle vor der Nase.

„Das war’s für Ellis Puppen, Christine. Bist ja weit gekommen.“  Aber so schnell gebe ich nicht auf. Durch meine Recherchen habe ich schließlich die liebe Chris von rundumdiepuppe.de  kennengelernt, auch eine Puppenmacherin. Sie hat mich immer wieder aufgemuntert, dran zu bleiben., viele Tipps und Hinweise gegeben.

Ein Tip von ihr war der  Verein „Spielsicher“ für Spielzeug-Kleinhersteller und zur Förderung der Herstellung sicheren Spielzeugs.  Inzwischen bin ich dort auch Mitglied. Als Mitglied bekommt man Hilfe und Unterstützung bei eigenen der CE-Kennzeichnung , viele wichtige Informationen sowie Zugang zu den Normen.

Jetzt heißt es nur noch Spielzeugrichtlinie und EN71 Normen lesen, ordnen und alles für die Tests vorbereiten.

Hier kommt Ihr zum Beitrag technische Unterlagen.

 

Nachtrag 1.02.2016

Ich danke euch allen für euer großes Interesse an meinen Artikeln zum Thema CE-Kennzeichnung für Spielzeug. Da ich bedingt durch die vielen Nachfragen und deren Beantwortung zu diesem Thema kaum noch zum Puppen machen komme, habe ich jetzt beschlossen , keine weiteren Fragen hierzu mehr zu beantworten. Ich bin sicher, dass Ihr in meinen Posts viele Hinweise, Anregungen und Tipps erhalten, wo ihr euch bei Fragen hinwenden könnt.

Ich wünsche Euch viel Erfolg, bin dann mal weg in meiner Puppenwerkstatt.

Christine

Pin It on Pinterest